Dreams of Freedom

      Ligeti Six Bagatelles

      Mozart Serenade Es-Dur KV 375

 

      Vasks Music for Fleeting Birds

      Stravinski Suite for Woodwinds No. 2

      Hindemith Kleine Kammermusik op. 24 No. 2

      Arian Borderless

Die Geschichte dieses Albums beginnt im Jahr 2015 mit einem jungen syrischen Musiker, der in den Straßen von Istanbul musiziert, um sich so über Wasser zu halten. Die Einreise nach Europa war ihm verweigert worden. Auf einem kleinen Hocker sitzend spielte Moutaz Abass Beethovens Ode an die Freude, eine Melodie, die wir alle nur zu gut kennen und deren Bedeutung wir oft vergessen. Von den Passanten wurde ihm wenig Aufmerksamkeit zuteil. Die Ironie der Situation machte betroffen: Ein Kriegsflüchtling, seinem Schicksal überlassen, der auf seiner Oud eine Melodie zupfte, die eben jene humanitären Werte symbolisiert, die wir als so wichtig erachten: Brüderlichkeit, Gleichheit und Akzeptanz für alle.

Arian, wie Moutaz sich jetzt nennt, träumte von einem freien Leben ohne die Befürchtung, in die Armee von Assads repressivem Regime eingezogen zu werden, und in der Hoffnung, für ein großes Sinfonieorchester komponieren zu können. Im Grunde genommen ist seine Geschichte nicht neu. Wüssten wir von Mozarts musikalischem Genie, wenn er nicht den weltlichen Dienst des Erzbischofs von Salzburg für den kulturellen Reichtum Wiens verlassen hätte? Wäre Igor Strawinsky zu einer so einflussreichen Figur der westlichen Musik des 20. Jahrhunderts geworden, wenn er in Sowjetrussland geblieben wäre? Komponisten von jüdischen Familien wie Paul Hindemith und Alexander von Zemlinsky hätten vielleicht nicht einmal überlebt, wenn sie während des Zweiten Weltkrieges in Deutschland und Österreich geblieben wären, wie auch Arvo Pärts traumatisches Exil aus Estland schließlich dazu führte, dass dieser tiefreligiöse Mann zu einem der größten lebenden Komponisten wurde, was unter sowjetischer Herrschaft undenkbar gewesen wäre.

Arian hat schließlich seinen Weg gefunden und lebt heute in China. Freundlicherweise widmete er uns eine Komposition für dieses Album mit dem Titel Borderless. Es ist die Geschichte von Einwanderern, die auf ihrem Weg in die Freiheit auf Hindernisse stoßen: Ein Werk voller Sehnsucht und Traurigkeit, aber wie Arians persönliche Geschichte hat es ein Happy End. Viele Männer, Frauen und Kinder leiden jedoch noch immer im Nahen Osten. Wer sind wir, um zu beurteilen, ob nicht ein junger Pärt, Strawinsky oder gar Mozart unter ihnen ist? Wer sind wir, um zu beurteilen, ob sie nicht genau wie wir das Recht auf Freiheit haben? Schließlich sind diese humanitären Werte, die in unserer Kultur verankert sind und die sich so eindrucksvoll in der europäischen Hymne manifestieren, das Einzige, was den Menschen vom Tier unterscheidet.

STAGE DELIGHT

NIGHT AT THE THEATER

      Ligeti Six Bagatelles

      Stravinski Suite for Woodwinds No. 2

      Shostakovich Suite for Woodwinds

      Liszt Grand Etude de Paganini

Enjoy the playful spirit of Carion at it’s best in this delightful one-hour program. All time favorites like Ligeti’s powerful Six Bagatelles are complimented with tuneful stage and film music by Shostakovich – Tahiti Trot, Romance from Gadly, Galop from Limpid Stream and of course the famous Waltz No. 2 from Suite for Variety orchestra. Stravinski’s playful Suite No. 2 will surprise you with theatrical stage interpretations and humor, but nothing will top the mephistophelian virtuosity of Liszt’s Grande Etude de Paganini arranged specially for Carion.

be inspired, be in motion

B. in Motion

Carl Nielsen  Quintett op. 22
L. van Beethoven  Quintett op. 16

B. in Motion!

Beethoven und Nielsen. Was haben diese Namen gemeinsam? Es ist ein bekannter Fakt, dass Nielsen seine Inspiration für sein 1922 komponiertes Quintett von Mozarts göttlicher Sinfonia Concertante für Bläser erhielt. Beethoven seinerseits nahm sich Mozarts Klavierquintett Es Dur für sein Meisterwerk op. 16 zum Vorbild.  Zum ersten Mal wird Beethovens heiteres Quintett befreit sein von Stühlen, Notenständern und Partituren. Statt dessen wird eine lebendige dramatisierte Bühnenperformance entstehen, wenn Klavier und Bläser direkt miteinander agieren – ein Feuerwerk visualisierter Kammermusik, das sicher auf Augenhöhe mit CARIONS hoch gelobter Interpretation von Nielsens Bläserquintett stehen wird.